Freude Finden

Brauche ich das wirklich? Ein Ziel, ein Motto, konkrete Projekte – nur um Freude zu finden?

In dieser Lebensphase ganz klar: Ja, das brauche ich. Schon die Aussicht darauf gibt mir neuen Schwung. Mir ganz explizit selbst zu verschreiben, mich dem Thema FREUDE zu widmen. Das ist mal etwas ganz anderes als nur der Ehrgeiz, mich halbwegs gut durch den Alltag zu wursteln.

Freudvoll zu leben. Authentisch, denn jeder kann Freude nur auf seine ganz persönliche Weise finden und empfinden. «Das macht doch allen Freude – so zu leben muss mir doch auch Freude bringen» – nein, so ein Gekrampfe und Angepasse hat mir noch nie ein freudvolles Leben gebracht.

Mir wieder gezielt Zeit für Freude im Leben schaffen. Freudvolle Projekte andenken und umsetzen. Bewusst nachspüren, wo ich im Alltag schon Freude empfinde. Kleine Freuden gross werden lassen. Grossen Frust klein werden zu lassen oder ganz aus dem Leben zu streichen.

Und dieser Blog, der sich hoffentlich zum Austausch entwickelt zwischen all den Suchern und Sucherinnen nach Freude da draussen: Auf dass wir gemeinsam zu Freude-Findern werden!

Euer Interesse, Eure Kommentare werden mir Schwung geben. Und mich verpflichten, weiter nach Freude zu suchen. Wie ein verbindliches Versprechen «ich mach das jetzt wirklich». Nicht nur ein weiterer guter Vorsatz, der irgendwie still und leise versandet, meist recht schnell.

Ich wünsche Euch freudiges Lesen. Hoffentlich manchmal das Gefühl, das geht Euch ähnlich. Vielleicht hier und da auch Aha-Erlebnisse und neue Ideen. Ich freue mich auf Eure Kommentare, Gefühle, Ideen, konstruktive Kritik.

Vor allem aber wünsche ich Euch kleine und grosse Erfolgserlebnisse beim Selber nach Freude Suchen. Nehmt Euch die Zeit dafür.

«Nur» für Freude? Ja! Auch wenn es nie nur Freude im Leben kann. Aber etwas mehr freudvolles Leben kann es schon geben – mehr Bewusstheit, mehr gezieltes Suchen. Mehr Freude finden!